FLURDENKMALE

 

Weitere

Steinkreuzseiten

 

BENK

BERG

BIENGARTEN

DRAISENDORF

FOERBAU

FOHRENREUTH

GRUENFLECK

HOF/SAALE

KAUTENDORF

KIRCHENLAMITZ

LOESTEN

MARLESREUTH

MOEDLENREUTH

MUENCHBERG

NEUENHAMMER

NENTSCHAU

PILGRAMSREUTH

QUELLENREUTH

REHAU

REICHENBACH

SCHLOSSGATTENDORF

SCHNACKENHOF

SELB

STRAAS

TAUPERLITZ I

TROGEN

WEISSDORF

WOELBATTENDORF

WURLITZ

WUSTUBEN

ZOBELSREUTH

 

Hauptseiten

BAUWERKE

GRENZSTEINE

KREUZSTEINE

STEINKREUZE

 

ÜBERSICHTSKARTE

 

 

 

HOME

HOME

 SONSTIGES

HOME

HOME

 REGION HOF/SAALE

Münchberg

HOME

HOME

HOME

HOME

HOME

HOME

HOME

HOME

HOME

HOME

HOME

 UNSER WOHNORT

HOME

HOME

HOME

HOME

HOME

 

Externe Links

 

TIERSCHUTZV.SOM

----------------------------------

LEUPOLDSGRÜN

Offizielle Gemeindeseite

---------------------------------

 

KONTAKT

 

 

 

 

 

Tauperlitz - Steinkreuz

Gemeinde Döhlau – Landkreis Hof/Saale

Zur Gemeinde Döhlau gehören auch die Ortsteile Tauperlitz und Kautendorf.

Döhlau erreicht man auf der B15 – Abzweigung Döhlau oder über vorhandene Kreisstraßen.

 

 

 

 

 

 

Granit – 135 cm hoch – 63 cm breit und 35 cm dick.

Standort: Das Kreuz soll früher an der alten Straße nach Hof gestanden sein, was auch wahrscheinlich ist. Ein weiteres (Steinkreuz bei Tauperlitz) befindet sich ebenfalls in der Nähe des ehemaligen Pfarrhofes und ebenfalls an der Böschung des alten Weges (Altstraße).

Sage:  siehe Steinkreuz bei Tauperlitz.

Es sollen hier im 30-jährigen Krieg von den Schweden – Kroaten niedergemacht worden sein und es wurde dieses Steinkreuz errichtet ?

 

----------------------------

 

Beschreibung: Tauperlitz – zwei spätmittelalterliche Steinkreuze an der Altstraße (Kirchweg nach St. Lorenz Hof/Saale). Beide Kreuze aus Granit. Das erste Kreuz ca. 100 m außerhalb des Ortes rechts, das zweite ca. 1 km weiter links am Weg. Die Querarme fast völlig abgestumpft.

 

Linkes Bild von 1988

 

Die Gemeinde erreichen Sie hier :

 

Gemeinde DÖHLAU

Alte STEINKREUZE – vergessen – beim Straßenbau einfach mit zum Abfall geworfen oder in den Untergrund mit eingebaut – dabei jedoch unwiederbringliche Zeugen der Vergangenheit und der Geschichte unserer Region. Die Sagen über die Kreuzsteine und Steinkreuze sind nicht immer ernst zu nehmen, meistens standen diese an Altstrassen und hatten wohl eine andere Bedeutung, trotzdem handelt sich aber oftmals tatsächlich um Sühnekreuze für begangene Untaten.

 

Bilder 1988/23.03.2012 © Dieter Wolf

Quellenangaben siehe Startseite Flurdenkmale.

 

ALTSTRASSEN  BAUWERKE  GEDENKSTEINE  KRIEGERDENMALE  SOLDATENGRÄBER

 

 

© by CompuWolf.eu 1999-2017 - Region Hof/Saale- Fichtelgebirge und  Frankenwald und weitere Themen - WEB Hosting by WIND Internethaus